parallax background
 

DAS TROCKENE AUGEN SYNDROM

Hilfe bei trockenen und gereizten Augen.

Das trockene Augen Syndrom


Das „Dry-Eye-Syndrom“ ist ein weltweit bekanntes und weitverbreitetes Problem. Da die Symptome die Betroffenen stark einschränken können, zählen trockene Augen zu den häufigsten Gründen, weswegen ein Augenarzt aufgesucht wird.

Doch wie kommt es zu trockenen Augen, in der Augenheilkunde auch als Sicca-Syndrom bekannt?

Neben systematischen Erkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus oder bestimmten Hautkrankheiten, kann auch die Einnahme mancher Medikamente (z.B. Beta-Blocker, Anti-Baby-Pille) sowie die Hormonumstellung bei Frauen in den Wechseljahren ein Auftreten trockener Augen zur Folge haben. Immer häufiger sind jedoch klimatische Einflüsse durch Klimaanlagen oder Umwelteinflüsse, wie z.B. Luftverschmutzung sowie das exzessive Nutzen von digitalen Geräten in Form von Smartphones, Tablets oder Computern für das Entstehen des „Dry-Eye-Syndroms“ verantwortlich.
Durch die zunehmende Nutzungsfrequenz mobiler Endgeräte sind heutzutage junge Menschen ebenso vom Sicca-Syndrom betroffen, wie Menschen an Computerarbeitsplätzen, Vielreisende, Kontaktlinsenträger, Senioren und Menschen nach Augen-OPs. Eine Linderung der Symptome trockener Augen wie z.B.

  • gerötete oder juckende Augen,

  • Lichtempfindlichkeit,

  • verschwommenes Sehen oder

  • das Gefühl einen Fremdkörper im Auge zu haben

  • verschaffen i.d.R. Tränenersatzmittel in Form von Augentropfen, die dem Auge die nicht vorhandene Flüssigkeit extern zuführen. Zudem können die Beschwerden durch regelmäßiges Lüften, Verzicht auf Zigarettenrauch oder Gebläse im Auto, eine vitaminreiche Kost, ausreichend Schlaf und bewußt häufiges Blinzeln beim Lesen oder Arbeiten am Computer gemildert werden.

    Deutsch