sanoctua-Ratgeber » Reishi und Zunderschwamm
parallax background

REISHI UND ZUNDERSCHWAMM

Hautpflegende Vitalpilze

 
 
 

REISHI UND ZUNDERSCHWAMM

Hautpflegende Vitalpilze

 

Reishi & Zunderschwamm: Traditionelle chinesische Medizin (TCM) und Wissenschaft

Pilze werden in der traditionellen chinesischen Medizin seit Jahrtausenden eingesetzt, um unterschiedlichste Krankheiten zu behandeln und zu heilen. Auch bei Wunden, Entzündungen und Ekzemen kommen sie erfolgreich zum Einsatz.

Die fernöstliche Schönheitsindustrie hat die positiven Eigenschaften von Vitalpilzen wie Reishi und Zunderschwamm auf die Haut bereits für sich entdeckt. Sie verwendet die Pilze in zahlreichen Cremes zur Verschönerung der Haut – und darüber hinaus, zum Beispiel in Haarprodukten.

Reishi und Zunderschwamm:

Traditionelle chinesische Medizin (TCM) und Wissenschaft

Pilze werden in der traditionellen chinesischen Medizin seit Jahrtausenden eingesetzt, um unterschiedlichste Krankheiten zu behandeln und zu heilen. Auch bei Wunden, Entzündungen und Ekzemen kommen sie erfolgreich zum Einsatz.

Die fernöstliche Schönheitsindustrie hat die positiven Eigenschaften von Vitalpilzen wie Reishi und Zunderschwamm auf die Haut bereits für sich entdeckt. Sie verwendet die Pilze in zahlreichen Cremes zur Verschönerung der Haut – und darüber hinaus, zum Beispiel in Haarprodukten.

Reishi: Der Pilz der Unsterblichkeit


Ganz so magisch, wie sein Beiname vermuten lässt, ist der Reishi zwar nicht, aber er wird trotzdem schon lange in der traditonellen chinesischen Medizin verwendet. Dort wird er in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt – nicht zuletzt zur Unterstützung der Hautgesundheit. Und das nicht ohne Grund: Der Vitalpilz ist dank seiner Beta-Glucane bekannt für seine hautschützende und stärkende Wirkung.

Daneben verbergen sich im Reishi Terpene – laut vielen Studien die stärksten entzündungshemmenden Stoffe, die in der Natur gefunden werden können. Von ihnen leiten sich außerdem die sogenannten Triterpene ab. Diese sind so beschaffen, dass sie gerne anstelle von Steroidhormonen, also zum Beispiel Kortison, zum Einsatz kommen. Im Bereich der Hautpflege sind sie vor allem als anerkannte anti-allergene Mittel bekannt.

Durch diese Kombination an Inhaltsstoffen kann Reishi Hautirritationen und Rötungen reduzieren und wird deshalb besonders bei empfindlicher Haut genutzt.


Zunderschwamm: Bewährter Wundheilpilz


Seinen Namen hat der Zunderschwamm daher, dass er früher, wie viele Baumpilze, als Schwamm und zum Entzünden von Feuer verwendet wurde.

Für den Menschen hat er dagegen entzündungshemmende Eigenschaften. Da der Vitalpilz außerdem blutstillend, desinfiziernd und generell wundheilfördernd wirkt, wird er seit jeher eingesetzt, um Wunden zu versorgen. Auch seine antibakteriellen, antiviralen und immunstärkenden Eigenschaften machen ihn in diesem Bereich zu einem wirkungsvollen Mittel.

In der Kosmetik ist er mit diesen Qualitäten inzwischen ebenfalls beliebt. Gerade bei besonders empfindlicher und gereizter Haut kann der Vitalpilz beruhigend wirken und zu einer Verminderung von Hautrötungen und Hautreizungen beitragen.


Reishi: Der Pilz der Unsterblichkeit


Ganz so magisch, wie sein Beiname vermuten lässt, ist der Reishi zwar nicht, aber er wird trotzdem schon lange in der traditonellen chinesischen Medizin verwendet. Dort wird er in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt – nicht zuletzt zur Unterstützung der Hautgesundheit. Und das nicht ohne Grund: Der Vitalpilz ist dank seiner Beta-Glucane bekannt für seine hautschützende und stärkende Wirkung.

Daneben verbergen sich im Reishi Terpene – laut vielen Studien die stärksten entzündungshemmenden Stoffe, die in der Natur gefunden werden können. Von ihnen leiten sich außerdem die sogenannten Triterpene ab. Diese sind so beschaffen, dass sie gerne anstelle von Steroidhormonen, also zum Beispiel Kortison, zum Einsatz kommen. Im Bereich der Hautpflege sind sie vor allem als anerkannte anti-allergene Mittel bekannt.

Durch diese Kombination an Inhaltsstoffen kann Reishi Hautirritationen und Rötungen reduzieren und wird deshalb besonders bei empfindlicher Haut genutzt.

Zunderschwamm: Bewährter Wundheilpilz


Seinen Namen hat der Zunderschwamm daher, dass er früher, wie viele Baumpilze, als Schwamm und zum Entzünden von Feuer verwendet wurde.

Für den Menschen hat er dagegen entzündungshemmende Eigenschaften. Da der Vitalpilz außerdem blutstillend, desinfiziernd und generell wundheilfördernd wirkt, wird er seit jeher eingesetzt, um Wunden zu versorgen. Auch seine antibakteriellen, antiviralen und immunstärkenden Eigenschaften machen ihn in diesem Bereich zu einem wirkungsvollen Mittel.

In der Kosmetik ist er mit diesen Qualitäten inzwischen ebenfalls beliebt. Gerade bei besonders empfindlicher und gereizter Haut kann der Vitalpilz beruhigend wirken und zu einer Verminderung von Hautrötungen und Hautreizungen beitragen.


Heute können wir mit moderner Forschung untersuchen, woher die heilenden Fähigkeiten der beiden Vitalpilze stammen. Bei Reishi und Zunderschwamm sind es wissenschaftlich betrachtet ihre speziellen aktiven Bestandteile, welche die Haut gleich auf unterschiedliche Arten beeinflussen:

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Heute können wir mit moderner Forschung untersuchen, woher die heilenden Fähigkeiten der beiden Vitalpilze stammen. Bei Reishi und Zunderschwamm sind es wissenschaftlich betrachtet ihre speziellen aktiven Bestandteile, welche die Haut gleich auf unterschiedliche Arten beeinflussen:

Beta-Glucane

Bekannt für ihre wundheilenden, anti-entzündlichen und immun-stimulierenden Eigenschaften.

Ganodermische Säuren & Triterpene

Als angesehene anti-allergene Mittel haben in Studien sowohl ihre entzündungshemmenden als auch ihre wundheilenden Fähigkeiten unter Beweis gestellt.

Phenolische & poly-phenolische Verbindungen

Diese ausgezeichneten Antioxidantien fangen freie Radikale und schützen die DNA vor Schäden.

 

 
Deutsch

Lust auf Eulenpost?

Mit unserem Newsletter flattern dir regelmäßig jede Menge Infos rund um unsere Produkte, dein Wohlbefinden und eine gesunde Lebensweise ins Postfach.